Grüne Hanau für aktive Teilnahme der Stadt Hanau am Radlersonntag „Kinzigtal total“ am 10. September 2017

Hanau, den 10.4.2017 Anja Zeller, frisch gewählte Bundestagsdirektkandidatin für den Wahlkreis 180 und Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Hanau, hat sich bei der Stadt Hanau für eine aktive Teilnahme am Radlersonntag „Kinzigtal total“ im September stark gemacht. In den letzten beiden Jahren endete die Wegebeschilderung des Fahrradsonntags in Erlensee. Radler, die aus Frankfurt oder dem westlichen Rhein-Main-Gebiet kamen, um bei „Kinzigtal total“ teilzunehmen, wurden in Hanau nicht mit entsprechenden Markierungen abgeholt, blieben in Hanau – immerhin der Mündungsstadt der Kinzig in den Main– alleingelassen, auch wenn der R3 entlang der Kinzig in den Main-Kinzig-Kreis samt Aktionsgebiet führt. Mit dem Radfernweg R 3 kommt man vom Main durch die grüne „Milch“ am Congress Park Hanau mit Schloss- und „Holle’s Biergarten“ direkt in die Hanauer Altstadt und in die unmittelbare Nähe des Freiheitsplatzes. Kein Geheimtipp mehr sind auch das „Café am Fluss“ in der ehem. Herrnmühle direkt an der Kinzig, das Restaurant „Hanauer Bub“ im Tümpelgarten, das Licht- und Luftbad mit Bewirtung wieder direkt am Kinzigufer. Die Grünen sind der Auffassung, dass die neu gestaltete Hanauer Innenstadt sowie die attraktive Hanauer Gastronomie zu sehens- und erlebenswert sei, als dass man die Tagestouristen auf dem Rad – nicht zuletzt auch die, die aus dem östlichen Main-Kinzig-Kreis von der Quelle zur Mündung radeln – nicht aktiv und öffentlichkeitswirksam nach Hanau einladen sollte.

Der nächste Radlersonntag des Main-Kinzig-Kreises findet am 10. September 2017 statt: Von der Quelle der Kinzig in Sinntal-Sterbfritz bis zur Mündung der Kinzig in den Main in Hanau sind dann im Main-Kinzig-Kreis teilweise auch Straßen für den Radverkehr gesperrt. Laut der Grünen Hanau wäre es wünschenswert, die Beschilderung über Erlensee also hinaus bis zur Kinzigmündung und damit anschließend an den Mainradweg bzw. den Radfernweg R 3 zu gewährleisten. Hanau sollte als größte Stadt im Main-Kinzig-Kreis als wichtiger Dreh- und Angelpunkt für Radfahrer an dem Fahrradsonntag des Kreises (wieder) teilnehmen.

Anja Zeller, Hanau 10.04.2017

Verwandte Artikel