Faschings-Abschied

Faschings-Abschied für Grüne

Politische Themen waren beim diesjährigen Umzug nur sehr dünn gesät. Hervorzuheben wären hier eine Anspielung auf den neuen Job von Ex-Kanzler Schröder bei einem russischen Gaskonzern oder ein Motivwagen zum Thema Hanauer "Summer in the City". Die jüngsten Entwicklungen bei der Hanauer Straßenbahn oder am Klinikum konnten wohl aufgrund der Kürze der Zeit noch keine Berücksichtigung finden.

Motiv Straßenbeiträge (Foto: Holger Greiner)

Richtig viel Mühe gemacht hatten sich dafür die Gegner der Straßenbeitragssatzung in verschiedenen Stadtteilen. In einem aufwendig gestalteten Motto-Wagen, brachten sie ihre Kritik an der "städtischen Abzocke" durch diese Satzung deutlich und treffend zum Ausdruck:

"Der Stadtsäckel ist gähnend leer.
Wo kriegt man noch mehr ‚Kohle‘ her?

Straßenbeiträge ist das Wunderwort.
Und schon ist des Bürgers ‚Knete‘ fort!" 

DIE GRÜNEN verleihen in diesem Zusammenhang ihrer Hoffnung Ausdruck, dass dieser phantasievolle Bürger-Protest fruchtet und dass sich in der neuen Stadtverordnetenversammlung wieder eine Mehrheit für die Abschaffung dieser Satzung finden möge.

Zur Info: Diese Satzung wurde von Baudezernent Müller (und der großen Koalition aus SPD und CDU) im Sommer 2002 wieder eingeführt, nachdem sie kurz zuvor – in der vorausgegangen Wahlperiode von 1997-2001 (Spätsommer 2000) – auf Initiative der GRÜNEN im Hanauer Rathaus aus wohlerwogenen Gründen (Bürger-Unmut, Ungerechtigkeiten, Verzögerung wichtiger Sanierungsprojekte) endlich abgeschafft worden war.

Verwandte Artikel