Neuregelung – Abfallgebühren werden fairer und bürgerfreundlicher

Die Fraktion der Grünen in der Stadtverordnetenversammlung begrüßt die Neuregelung der Abfallgebühren, die am 10. Oktober in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden soll, als Schritt in die richtige Richtung. „Hiermit wird sowohl der Anspruch der Bürger erfüllt, nicht mehr bezahlen zu müssen als nötig, als auch umweltfreundliches Verhalten gefördert“, lobt Fraktionschefin Anja Zeller die Arbeit des Hanauer Eigenbetriebes Infrastruktur Service (HIS) und von Stadtrat Andreas Kowol. Neu wird unter anderem die kostenlose Abholung des Sperrmülls drei Mal im Jahr für die Hanauer Bürger sein. Die Grünen erhoffen sich von der kostenlosen Abholung des Sperrmülls einen deutlich spürbaren Rückgang der wilden Müllablagerungen in vielen Gebieten der Stadt, etwa am Diebacher Weg. Aber auch den Hanauern, die bisher ihren Sperrmüll vorschriftsmäßig entsorgt haben, bietet die Neuregelung nur Vorteile, weil der Sperrmüll sowohl kostenlos abgeholt wie auch gebracht werden und man damit also zeitlich flexibler agieren kann. „Wir werden hier weitere Schritte zu einer preisgünstigen und umweltverträglichen Müllentsorgung gehen“, kündigt Stefan Weiß, grünes Mitglied in der Betriebskommission von HIS für die Zukunft an. So schlagen die Grünen eine Prüfung vor, ob die wöchentliche Abholung des Restmülls überhaupt noch notwendig ist und die Abholung des Biomülls der Witterung angepasst und günstiger werden könnte. Viele Bürger seien bereit, sich durch Müllvermeidung und eine weiter verbesserte getrennte Sammlung daran zu beteiligen, dass Wertstoffe weiter verwendet werden können und die Restmüllmenge sinkt. Monika Nickel erinnert darüber hinaus daran, dass grundsätzlich langlebigeren Produkten der Vorzug gegenüber Wegwerfartikeln beim Einkauf zu geben sei.

Anja Zeller, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen Hanau
4.10.2016.

Verwandte Artikel