Fragen zum KITA-Jahresabschluss

Fragen zum KITA-Jahresabschluss

Zum Jahresabschluss des Eigenbetriebs "Hanau Kindertagesbetreuung" für das Wirtschaftsjahr 2005, der in der Stadtverordnetenversammlung am Montag zur Beratung in den Haupt- und Finanzausschuss überwiesen wurde, erklärte die GRÜNE Fraktion in Hanau: "Die Zahlen des Abschlusses für das vergangene Jahr sehen auf den ersten Blick sehr erfreulich aus. Was aber wie ein erwirtschafteter Überschuss des neuen Eigenbetriebs dargestellt wird, ist faktisch eine Unterschreitung des geplanten Zuschusses der Stadt. Hier gilt es zu prüfen, ob die unter anderem durch Nichtbesetzung von Stellen erzielten Einsparungen nicht zu Lasten der Betreuungsqualität gegangen sind.

Auch die Höhe der Summen, die zurück in den Haushalt bzw. in die Rücklage des Eigenbetriebs fließen, müssen noch abschließend verhandelt werden. Wir müssen den Ausbau der Kindertagesbetreuung voranbringen und konzeptionell weiterentwickeln. Die frühkindliche Förderung und Bildung muss einen neuen Stellenwert erhalten. Über die unerlässliche Finanzierung weiterer Verbesserungen ist in dem Papier des Magistrats allerdings keine Rede. Daher muss der Magistrat zur Sitzung des Ausschusses Zahlen vorlegen, mit welchen Kosten für die Finanzierung eines Gebühren freien letzten Kindergartenjahres zu rechnen ist.

Zudem muss sich die Stadt auch der Verbesserung des Betreuungsangebots der Kinder unter drei Jahren annehmen, um die Startchancen der Kleinsten zu verbessern und die hierzulande skandalöse Abhängigkeit des Bildungserfolgs von der sozialen Herkunft zu entkoppeln."

Mit freundlichen Grüßen
für die Fraktion

Christina Schmidt

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.