Grüne stimmen sich auf Opposition ein

„Wir wollen in Hanau eine starke und konsequente Opposition sein und unsere Ziele und Programmpunkte in dieser neuen Rolle umsetzen,“ betonten die Mitglieder des Ortsverbandes Hanau bei ihrer Sitzung im Amphitheater. Dies solle sich in den Schwerpunktthemen Klimaschutz, Soziales und Vielfalt zeigen und auch alle weiteren Themen durchziehen. Die Grünen diskutierten und beschlossen die folgende Stellungnahme:

„Die Coronakrise hat deutlich gemacht, dass wir auf die Wissenschaft hören müssen. Dies gilt auch für die Klimakrise, sie ist real und nur durch globale und lokale Bemühungen in den Griff zu bekommen. Wir werden Vorhaben der Stadt daran messen, ob sie dem Abkommen von Paris und den nachhaltigen Entwicklungszielen der UNO entsprechen.“, erklärten die Mitglieder.

Die Stadt Hanau wächst und eine ganze Reihe von Neubaugebieten sind in Planung. Planungen auf der „grünen Wiese“ lehnen die Grünen Hanau ab. Neue Wohnungen auf bereits bebauten oder versiegelten Flächen müssten in hohen energetischen Standards errichtet werden, um Klimaneutralität erreichen zu können. Die schlichte Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen reiche nicht aus. „Wir weisen Planungen zurück, die die Lebensqualität für Menschen durch Versiegelung und Abholzung von Bäumen mindern. Wir werden konsequent auf eine positive Baumbilanz drängen.“, so die Grünen Hanau weiter.

Die Corona Pandemie habe die Schere zwischen Arm und Reich noch größer werden lassen. Man wolle sich diesem Trend entgegenstellen und sich für geförderten Wohnungsbau und bezahlbare Mieten einsetzen. Kinder und Jugendliche seien durch die Pandemie in ihrer Lebensweise und in ihren Bedürfnissen besonders eingeschränkt. Die Grünen Hanau werden Initiativen auf den Weg bringen, die Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt stellen. Weiterhin wollen sie für eine gute Ausstattung der Tageseinrichtung für Kinder und Schulen kämpfen.

Kulturschaffende und Kulturinteressierte haben auf vieles verzichten müssen und deshalb wollen die Grünen Hanau ihre Interessen vertreten.

Auch die Mobilität habe sich in den letzten Monaten verändert. Der Trend zum Radfahren müsse weitergehen. Die Grünen Hanau fordern deshalb, dem Fahrrad und dem öffentlichen Nahverkehr ein deutlicher Vorrang vor dem automobilen Individualverkehr einzuräumen.

„Friedliches Zusammenleben ist in Hanau eine tägliche Herausforderung, die in der Regel gelingt. Nach dem 19.2.2020 ist aber klar, dass besondere Anstrengungen nötig sind. Wir werden dem Alltagsrassismus und strukturellen Rassismus entgegentreten. Eine Tat wie die vor 16 Monaten darf sich niemals wiederholen und es muss aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt werden.“, so die Grünen Hanau abschließend.

Verwandte Artikel