Faire Grabsteine auf dem Hanauer Friedhof

 

Solch ein Verbot hat bereits in viele Friedhofsordnungen Einzug gehalten. Friedhofsträger, Innungen der Steinmetze, Gewerkschaften und Vertreter von Hilfswerken wollen hier an einem Strang ziehen. Sie treten dafür ein, dass solche Zertifikate überprüft werden und sich die Kunden darauf verlassen können. In der Stadtverordnetenversammlung wies Stefan Weiß von den Grünen darauf hin, dass man sich im Internet über Organisationen, die diese Zertifizierung vornehmen, informieren kann. So ist bei den durch die Organisation „Xertifix“ zertifizierten Steinen gewährleistet, dass mit den Kontrollen eine Hilfeleistung für Kinder, die in Steinbrüchen angetroffen werden, verbunden ist und sie die Möglichkeit bekommen, zur Schule zu gehen und dort ein Mittagessen zu erhalten.

Die Grünen würden es begrüßen, wenn in Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Eigenbetrieb, Steinmetzen und anderen eine Informationsbroschüre zu diesem Thema erstellt werden könnte.

Sie sehen ihre Initiative in der Reihe der Bemühungen um eine faire Stadt Hanau, die in diesem Jahr bereits öffentlich durch die Einführung eines fairen Brüder Grimm Cafés in Erscheinung getreten ist.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.