Fraktion Die Grünen unterstützen OB Kaminsky und fordern Aufklärung zum Neonazi-Aufmarsch am 1.Mai

Es ist absolut unerklärlich wie ca. 180 Neo-Nazis aus ganz Deutschland, aber überwiegend aus Thüringen und Sachsen, völlig unüberwacht vom Hauptbahnhof bis in die Innenstadt von Hanau gelangen konnten. Sie verbreiteten bei vielen Bürgern Angst und Schrecken mit ihren martialischen Auftreten und Hetzparolen. Nach einer Hetz-Kundgebung unter dem Brüder-Grimm-Denkmal und nach Aufforderung der zwei Streifenwagenbesatzungen zogen sie wieder Richtung Hauptbahnhof. Die inzwischen informierten Gewerkschafter kamen immer zahlreicher vom Olof-Palme-Haus, darunter viele Migranten und drückten den Neo-Nazis deutlich aus, dass sie in Hanau nicht willkommen seien und sie sich schleunigst aus Hanau verabschieden sollten. Es kam auch zu verbalen und körperlichen Auseinandersetzungen. Die zwei Streifenwagenbesatzungen waren überfordert und es ist nur den überlegten Handeln der Gegendemonstranten zu verdanken, dass es nicht zu massiven Auseinandersetzungen gekommen ist. Die Neo-Nazis waren gewaltbereit.

Erst an der Ehrensäule kam eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei und agierte umsichtig, trennte die Neo-Nazis von den Gegendemonstranten und ein Polizeioffizier sprach über Lautsprecher, dass auch die Polizei die Neo-Nazis nicht in Hanau haben und sie schleunigst aus der Stadt heraus begleiten wollten.  Er erhielt dafür von den Gegendemonstranten  Applaus und die Lage entspannte sich etwas.

Und das am 1. Mai, dem Internationalen Tag der Arbeiterbewegung. Zur Erinnerung: am 2. Mai 1933 stürmten die Nazis die Gewerkschaftshäuser, so auch in Hanau, verhafteten die Gewerkschafter und beschlagnahmten die Gewerkschaftshäuser. Viele Gewerkschafter verschwanden in den KZ`s und die Gewerkschaften wurden zerschlagen.
 
Die Fraktion Die Grünen fordern von Innenminister Rhein eine lückenlose Aufklärung dieses unglaublichen Vorganges und verlangen die Rücknahme des Vorwurfes, dass die Stadt Hanau Schuld an diesem unsäglichen Auftretens der Neo-Nazis habe.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.