Mehr Platz durch Nutzung der Hanauer Parkhäuser

Die Grünen in Hanau fordern, Parkplätze im Straßenraum anderen Nutzungen zuzuführen und dafür die Parkhäuser mehr auszulasten. Die Gelegenheit sei aktuell günstig.

„Für die Nutzung der Hanauer Parkhäuser muss besser geworben werden“, erklärt Stefan Weiß, Fraktionsvorsitzender der Hanauer Grünen und Mitglied im Aufsichtsrat der Hanauer Parkhaus GmbH. „Schon lange hören wir, dass das Parken im Straßenraum reduziert werden soll. Den Worten sollten schleunigst Taten folgen, zu Gunsten unserer stark gebeutelten Parkhäuser.“

Die geringere Zahl von Kurzparkenden schmälerten die Einnahmen der Hanauer Parkhaus-Gesellschaft (HPG) um 1,2 Millionen Euro im vergangenen Corona-Jahr. Zwar ist das Leben nun, u.a. dank der vielen Bemühungen von Hanau Marketing, zurückgekehrt in die Stadt, doch sind die Parkhäuser noch immer nicht annähernd ausgelastet.

„Die aktuelle Situation wäre eine gute Gelegenheit, Parkplätze im öffentlichen Straßenraum zurückzubauen und stattdessen den Radfahrenden und Zufußgehenden mehr Raum zu geben oder Bäume anzupflanzen“, so Stefan Weiß weiter. „Je nach Straße ist abzuwägen, ob der so gewonnene Freiraum für weitere Begrünungen oder für breitere Fußwege am besten zu nutzen ist“. Am schnellsten sei es sicherlich häufig, regelkonforme Radspuren zu markieren. Besonders viel Verkehrsdruck unterschiedlicher Verkehrsmittel mit gleichzeitiger Nähe zu Parkhäusern sehen die Grünen in der Bangert- und Hospitalstraße, Am Frankfurter Tor, in der Nordstraße und am Sandeldamm.

In der Sternstraße nahm Hanau, dank der Organisatoren der Parkhaus GmbH, im September erstmals am Parkingday teil. Parkplätze wurden an diesem Tag mit Sitzbänken der anrainenden Gastronomen „besetzt“.  „Auch in der Sternstraße warten wir auf die lange angekündigte Umwandlung in eine Fahrradstraße und den Rückbau von Parkplätzen“, Stefan Weiß weiter.

Verwandte Artikel