ZukunftsEnergie für Hessen

Die Hanauer GRÜNEN laden am Di., 17. April 2007 um 19:30 Uhr ein ins Umweltzentrum zur Veranstaltung: ZukunftsEnergie für Hessen – Strom ohne Gas, Kohle und Atom! Was hat ein geplanter Block 6 bei Staudinger damit zu tun? (die Veranstaltung war ursprünglich schon für den 12. März geplant und musste aus terminlichen Gründen verschoben werden). Die Referenten des Abends sind: Ursula Hammann MdL (grüne Landtagsabgeordnete), Matthias Möller-Meinecke (Fachanwalt für Verwaltungsrecht).
In Deutschland wird zur Zeit viel über Klimawandel, neue Kraftwerke und immer mehr über alternative Energieträger, wie Energie aus Sonne, Wind und Biomasse etc. gesprochen. Die Landtagsfraktion der Hessischen GRÜNEN hat vor kurzem ein Konzept für Hessen vorgestellt, das zum Ziel hat, bis zum Jahr 2028 in der Stromerzeugung völlig auf die Energieträger Kohle, Gas und Atomkraft zu verzichten. Dieses Konzept "ZukunftsEnergie für Hessen" wird die Landtagsabgeordnete und energiepolitische Sprecherin der grünen Fraktion Ursula Hammann an diesem Abend vorstellen.
Vor unserer Haustüre in Hanau beabsichtigt der Energiekonzern E.ON, noch in diesem Jahr einen Antrag zum Bau eines neuen Kohlekraftwerks am Standort Staudinger-Großkrotzenburg zu stellen. Mit 1.100 Megawatt soll dieses Kraftwerk das größte Steinkohlekraftwerk der Welt werden. Hierzu ergeben sich Fragen der Raumordnung, der möglichen Alternativen, der Umweltbelastung und auch der Handlungsmöglichkeiten der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. Rechtsanwalt Matthias Möller-Meinecke wird als Fachanwalt für Verwaltungsrecht zu diesen Fragen Stellung beziehen. 

Info-Blatt (als PDF-Datei): ZukunftsEnergie für Hessen – Strom ohne Gas, Kohle und Atom! Was hat ein geplanter Block 6 bei Staudinger damit zu tun? 

Seite der Landtagsfraktion zu ZukunftsEnergie für Hessen (mit Download-Möglichkeit der Broschüre)

Abfallkalender online

Presseerklärung
       
Hanauer Grüne begrüßen persönlich abrufbare Termine für die Müllabfuhr

Online-Abfallkalender der Stadt Hanau mit kleinen Mängeln im Netz

Online-AbfallkalenderDer Ortsverband der Hanauer Grünen begrüßt es sehr, dass die Hanauer Bürgerinnen und Bürger ? zumindest über die Webseite der Stadt Hanau ? nun endlich die persönlichen Müllabfuhrtermine für ihre Straße abrufen können. Bisher sei es nötig gewesen, umständlich aus dem allgemein verteilten gedruckten Abfallkalender die Abholtermine für Restmüll, Biomüll, Papier- und Abfälle mit dem grünen Punkt selbst ermitteln und notieren zu müssen. In den letzten Jahren hatte die grüne Rathausfraktion zweimal mit Anträgen in der Stadtverordnetenversammlung versucht zu erreichen, dass ? wie es in anderen Kommunen bereits länger möglich war ? für jeden Abholbezirk getrennte Pläne den Bürgerinnen und Bürgern zugestellt werden.

Als Fortschritt bewerten daher die Hanauer Grünen, dass ein Abruf nun zumindest über das Internet möglich geworden ist.

ZukunftsEnergie für Hessen

Die Hanauer GRÜNEN laden am Di., 17. April 2007 um 19:30 Uhr ein ins Umweltzentrum zur Veranstaltung: ZukunftsEnergie für Hessen – Strom ohne Gas, Kohle und Atom! Was hat ein geplanter Block 6 bei Staudinger damit zu tun? (die Veranstaltung war ursprünglich schon für den 12. März geplant und musste aus terminlichen Gründen verschoben werden). Die Referenten des Abends sind: Ursula Hammann MdL (grüne Landtagsabgeordnete), Matthias Möller-Meinecke (Fachanwalt für Verwaltungsrecht).
In Deutschland wird zur Zeit viel über Klimawandel, neue Kraftwerke und immer mehr über alternative Energieträger, wie Energie aus Sonne, Wind und Biomasse etc. gesprochen. Die Landtagsfraktion der Hessischen GRÜNEN hat vor kurzem ein Konzept für Hessen vorgestellt, das zum Ziel hat, bis zum Jahr 2028 in der Stromerzeugung völlig auf die Energieträger Kohle, Gas und Atomkraft zu verzichten. Dieses Konzept "ZukunftsEnergie für Hessen" wird die Landtagsabgeordnete und energiepolitische Sprecherin der grünen Fraktion Ursula Hammann an diesem Abend vorstellen.
Vor unserer Haustüre in Hanau beabsichtigt der Energiekonzern E.ON, noch in diesem Jahr einen Antrag zum Bau eines neuen Kohlekraftwerks am Standort Staudinger-Großkrotzenburg zu stellen. Mit 1.100 Megawatt soll dieses Kraftwerk das größte Steinkohlekraftwerk der Welt werden. Hierzu ergeben sich Fragen der Raumordnung, der möglichen Alternativen, der Umweltbelastung und auch der Handlungsmöglichkeiten der betroffenen Bürgerinnen und Bürger. Rechtsanwalt Matthias Möller-Meinecke wird als Fachanwalt für Verwaltungsrecht zu diesen Fragen Stellung beziehen. 

Info-Blatt (als PDF-Datei): ZukunftsEnergie für Hessen – Strom ohne Gas, Kohle und Atom! Was hat ein geplanter Block 6 bei Staudinger damit zu tun? 

Seite der Landtagsfraktion zu ZukunftsEnergie für Hessen (mit Download-Möglichkeit der Broschüre)

1 41 42 43 44 45 49