Musikalischer Wahlkampfausklang

Sechs Wochen ?heißer Wahlkampf? (bei teilweise klirrender Kälte und Schnee) ? da braucht es einen angemessenen Abschluss. Das finden zumindest die Hanauer GRÜNEN und laden für den Samstag (25. März, am Vorabend der Kommunalwahl) zum musikalischen Wahlkampfausklang in die Szenekneipe "dasqbar" in Hanau Kesselstadt ein. Da sich die Vertreter der Ökopartei auch in ihren programmatischen Positionen besonders für Angebote im ?Bereich der Jugend- und Alternativkultur oder der ‚freien Szene‘? engagieren, erscheine es nur angemessen, den Wahlkampfabschluss in diesem Rahmen zu feiern, zumal auch etliche (teilweise schon ?in Ehren ergraute?) Grüne einen größeren Teil ihrer jüngeren Jahre im Kesselstädter Veranstaltungslokal (damals noch ?Kuba?) zugebracht hätten.

Musikalisch gestaltet wird der Abend von zwei Künstlern und Bands (Reverend Schulzz & Birdspookers + Claudia Fink, Lucid-Trio), die sich in Hanau und weit darüber hinaus Anerkennung erworben haben. Beide sind regelmäßig bei verschiedenen Live-Events in Hanau zu Gast (Kultursommer, Bürgerfest etc.) und waren immer wieder auch auf den verschiedenen Samplern der legendären ?Trax from the neighbourhood?-Reihe vertreten.

Filmstart „Die Wolke“

Auch in Hanau fand am Donnerstag., 16. März – gleichzeitig mit dem bundesdeutschen Filmstart – eine Vorführung des Films "Die Wolke" statt. Der Streifen zeigt das realistische Szenario eines möglichen Atomunfalls in Deutschland – in Erinnerung an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Die Vorlage für den Film lieferte der gleichnamige Roman und Jugendbuchklassiker der Autorin Gudrun Pausewang. Nach der Vorstellung im Kino "Arabella" (im Central Kino-Center, Am Freiheitsplatz 12-12a)  nutzten etliche Besucher die Gelegenheit über den Film ihre Eindrücke und die damit verbundene Thematik zu diskutieren. Einig war man sich darin, dass das Thema Atomkraft und die mit dieser Technologie verbundenen Gefahren wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden müssten. Die sensible Bildsprache des Films, der bei der Darstellung der Katastrophe ohne Effekthascherei auskäme, und die herausragende schauspielerische Leistung der jungen Hauptdarsteller wurden gewürdigt. Insgesamt wurde dem Film eine weite Verbreitung und ein großer Erfolg an den Kinokassen gewünscht.

Musikalischer Wahlkampfausklang

Sechs Wochen ?heißer Wahlkampf? (bei teilweise klirrender Kälte und Schnee) ? da braucht es einen angemessenen Abschluss. Das finden zumindest die Hanauer GRÜNEN und laden für den Samstag (25. März, am Vorabend der Kommunalwahl) zum musikalischen Wahlkampfausklang in die Szenekneipe "dasqbar" in Hanau Kesselstadt ein. Da sich die Vertreter der Ökopartei auch in ihren programmatischen Positionen besonders für Angebote im ?Bereich der Jugend- und Alternativkultur oder der ‚freien Szene‘? engagieren, erscheine es nur angemessen, den Wahlkampfabschluss in diesem Rahmen zu feiern, zumal auch etliche (teilweise schon ?in Ehren ergraute?) Grüne einen größeren Teil ihrer jüngeren Jahre im Kesselstädter Veranstaltungslokal (damals noch ?Kuba?) zugebracht hätten.

Musikalisch gestaltet wird der Abend von zwei Künstlern und Bands (Reverend Schulzz & Birdspookers + Claudia Fink, Lucid-Trio), die sich in Hanau und weit darüber hinaus Anerkennung erworben haben. Beide sind regelmäßig bei verschiedenen Live-Events in Hanau zu Gast (Kultursommer, Bürgerfest etc.) und waren immer wieder auch auf den verschiedenen Samplern der legendären ?Trax from the neighbourhood?-Reihe vertreten.

Filmstart „Die Wolke“

Auch in Hanau fand am Donnerstag., 16. März – gleichzeitig mit dem bundesdeutschen Filmstart – eine Vorführung des Films "Die Wolke" statt. Der Streifen zeigt das realistische Szenario eines möglichen Atomunfalls in Deutschland – in Erinnerung an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Die Vorlage für den Film lieferte der gleichnamige Roman und Jugendbuchklassiker der Autorin Gudrun Pausewang. Nach der Vorstellung im Kino "Arabella" (im Central Kino-Center, Am Freiheitsplatz 12-12a)  nutzten etliche Besucher die Gelegenheit über den Film ihre Eindrücke und die damit verbundene Thematik zu diskutieren. Einig war man sich darin, dass das Thema Atomkraft und die mit dieser Technologie verbundenen Gefahren wieder stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden müssten. Die sensible Bildsprache des Films, der bei der Darstellung der Katastrophe ohne Effekthascherei auskäme, und die herausragende schauspielerische Leistung der jungen Hauptdarsteller wurden gewürdigt. Insgesamt wurde dem Film eine weite Verbreitung und ein großer Erfolg an den Kinokassen gewünscht.

1 61 62 63 64